Stromspar Tipps, wie man am Strom sparen kann

Alljährliche Strompreiserhöhungen sind für die Energieverbraucher inzwischen zu einem ständig wiederkehrenden Ärgernis geworden. Nicht immer sind daran die Stromproduzenten schuld.Stromspar Tipps Gerade in den letzten Jahren hat sich die Zahl der staatlichen Steuern und Abgaben derart erhöht, dass die finanziellen Aufwendungen dafür mittlerweile über die Hälfte des gesamten Kilowattpreises ausmachen. Dem Verbraucher bleiben im Grunde nur zwei Möglichkeiten, seine Stromrechnung zu reduzieren. Die eine heißt Anbieterwechsel, die andere Stromsparen.

Was den Stromverbrauch reduziert

Inzwischen sollte sich herumgesprochen haben, dass die Standbyfunktion elektrischer Geräte auf Dauer ganz schön teuer werden kann. Über das Jahr gerechnet summiert sich der Verbrauch spürbar. Das gilt ebenso für den Dauerbetrieb von Leuchtlampen, auch wenn diese inzwischen mit energiesparenden Birnen betrieben werden. Daher kann die Devise nur lauten: „Wo kein Strom benötigt wird, gilt es das Gerät abzuschalten – und zwar vollständig“.

Die Zubereitung von Lebensmitteln verbraucht nach wie vor viel Energie. Das Einsparpotential ist dementsprechend groß. Wer bei der Erhitzung von Wasser oder einer Suppe den Topf mit einem Deckel schließt, braucht für den Kochvorgang erheblich weniger Zeit, was den Energieverbrauch und damit die Kosten senkt.

Stromfresser entlarven und Geld sparenGeräte, die innerhalb kurzer Zeit für eine hohe Temperatur sorgen müssen, wie es bei Backöfen und Waschmaschinen der Fall ist, können wahre Stromfresser sein. Daher sollte auch bei ihrer Inbetriebnahme das Motto lauten: „So viel wie nötig und so wenig wie möglich.“ Nicht immer muss bei der Waschmaschine die höchste Temperatur eingestellt werden. Und wenn die Trommel nur halb gefüllt ist, verbraucht der Waschgang trotzdem genauso viel Strom, wie es bei einer vollen Maschinenladung der Fall wäre. Dies trifft übrigens auch auf Wäschetrockner und Spülmaschinen zu. Was Backöfen angeht, so ist es nur selten nötig, sie vorzuheizen, damit ein Gericht gelingt.

Wenn es es einmal notwendig werden sollte, ein Elektrogerät neu anzuschaffen, so empfiehlt es sich unbedingt, auf die Werte hinsichtlich ihrer Energieeffizienz zu achten. Da mit einer Senkung der Strompreise auf absehbare Zeit kaum gerechnet werden kann, wird es sich sehr schnell bezahlt machen, ein verbrauchsarmes Modell zu wählen.

Wenn sparen nicht reicht, hilft vielleicht ein Anbieterwechsel

Sollten sich alle Bemühungen, den Energieverbrauch zu senken und damit den eigenen Geldbeutel zu schonen, als unzureichend erweisen, kommt wohl nur noch ein Wechsel zu einem günstigeren Stromversorger in Betracht, um das Haushaltsbudget zu entlasten.
Sich im Vorfeld eines neuen Vertragsabschlusses anhand eines Vergleichsrechners zu orientieren, ist sicher eine gute Idee. So ein Vergleich ist schnell durchgeführt und kann helfen, die Jahresrechnung für den eigenen Energieverbrauch deutlich zu senken.


Welcher Strom-Nutzer sind Sie?

Stromanbieter Wechselbonus

Wechsler

Wer immer die aktuellen Stromanbieter vergleicht und oft wechselt, sichert sich den günstigsten Preis.

Stromanbieter Preisgarantie

Preisgarantie
auf lange Zeit

Sie wollen einen sicheren und günstigen Preis und das nicht nur für die ersten Monate, Sie wollen Preisgarantie auf lange Zeit.

billiger Ökostrom

Ökostrom

Wer Ökostrom wählt unterstützt die Umwelt und kann trotzdem nebenbei Geld sparen. Strom aus den Elementen Licht, Wasser und Wind.

Zum Strom-
Tarifvergleich